Cześć!

Am 27.05. war es soweit – die 7. Klasse bekam Besuch von ihrer polnischen Partnerklasse aus Stettin. 33 Schüler und Schülerinnen kamen mit ihren Lehrerinnen am Bahnhof an – viele von ihnen waren das erste Mal in Greifswald. Gemeinsam sind wir dann in die Schule gefahren, haben Betten im großen Klassenraum gebaut und sind nach einer Schulführung ins Strandbad Eldena spaziert. Dort trafen sich die deutschen und polnischen Schüler das erste Mal und hatten viele Gelegenheiten sich etwas kennenzulernen… es gab ein Volleyball-Turnier am Strand, Interviews und Grillwürstchen mit vielen Beilagen für Alle!

Am folgenden Tag haben wir gemeinsam das Theaterstück Emil und die Detektive besucht und sind danach in gemischten Gruppen durch die Stadt gegangen. Dabei war es gar nicht so einfach in einer Mischung aus Deutsch, Polnisch und Englisch klar zu kommen. Viel zu früh mussten die polnischen Schüler dann wieder zurück nach Stettin fahren… aber sechs Schüler und Schülerinnen aus Greifswald fuhren nur wenige Tage später hinterher…

1. Tag in Stettin

Am Montag, den 1. Juni 2015 fuhren sechs Schüler in Begleitung von Frau Olschowski und Herrn Kleemann nach Stettin. Es ging zum Gymnasium unserer polnischen Partnerklasse, die uns in der Woche davor besucht hatte. Nachdem wir gleich nach unserer Ankunft die Zimmer der im selben Haus liegenden Jugendherberge bezogen hatten, schauten wir uns erst einmal die Schule an. Nach dem Mittagessen zeigten uns die polnischen Schüler die wunderschöne „Alt-“Stadt. Wir sahen sehr viele Sehenswürdigkeiten, so zum Beispiel die Haken-Terasse, eine bedeutende Sehenswürdigkeit über der Oder mit tollem Blick auf den Hafen, das Schloss der pommerschen Herzöge und den Dom, von dessen Turm man eine großartige Sicht über die ganze Stadt hatte. Am schönsten war jedoch, das alles mit den polnischen Schülern zu unternehmen, man hatte ja viel Zeit, um sich zu unterhalten. Auf dem Weg durch die Stadt (am Anfang hatte es leider ein bisschen geregnet, das legte sich dann zum Glück aber wieder) haben wir verschiedene Aufgaben unternommen, zum Beispiel musste man Passanten auf Polnisch ansprechen. Nach der Stadtbesichtigung hatten sich die polnischen Schüler eine tolle Überraschung für uns ausgedacht: Wir fuhren in den Kletterpark! Es hat viel Spaß gemacht, dort mit den anderen zu klettern. Zum Abschluss des Nachmittages konnten wir auf dem nahe gelegenen Kirchhof grillen und uns mit den Polen unterhalten. (Sie sprachen sehr gut Deutsch!)

Auf dem Rückweg zur Schule und zu unserer Jugendherberge machten wir noch einen kleinen Abstecher zu einem Laden, wo wir polnische Produkte kaufen konnten. Am Abend spielten wir noch ein lustiges Spiel mit zwei polnischen Schülerinnen, die noch da waren und mit ihrer Deutschlehrerin, die uns auch durch die Stadt geführt hatte.

Es war ein sehr schöner Tag in der (den meisten von uns davor unbekannten) Stadt Stettin.

Paul Riedel

2. Tag in Stettin

Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Schule haben wir einen kleinen deutschen Sketch vorgeführt bekommen. Danach haben wir am Englischunterricht der Klasse 7 teilgenommen. Dabei haben wir neue Wörter kennengelernt.

In zwei Autos sind wir gemeinsam mit den polnischen Schülern zu einem Kaufhaus gefahren und waren dort eine Stunde unterwegs. Frau Olschowski hat unser Geld in Zloty umgetauscht. Danach waren wir noch in einem typisch polnischem Einkaufszentrum und durften uns auch dort umsehen! Anschließend sind wir zur Schule der Polen zurück gefahren und haben in der Mensa Mittag gegessen. Danach hat noch jeder einen Anhänger und einen Kugelschreiber bekommen. Wir haben uns alle bei der Schuldirektorin verabschiedet und sind zurück nach Greifswald gefahren. Auf dem Weg haben wir an einem Zisterzienser-Kloster – Kolbatz – gehalten, welches sehr beeindruckend war, und haben uns dieses ausgiebig angeschaut! Wir haben extra eine kleine Führung bekommen.

Um 17.00 sind wir in der Montessori Schule angekommen. Es war ein eine schöne, leider sehr kurze Zeit in Stettin!

Kommentare sind abgeschaltet.