30. August – 3. September 2021 – Klassenfahrt der Fünfties und Sechsties aus Terra nach Gehren

Endlich war es so weit. Am Montag stiegen alle 47 Kinder und Begleiter*innen trotz des regnerischen Wetters gut gelaunt, ein bisschen aufgeregt und mit viel Gepäck in den Bus. Unsere Klassenfahrt konnte beginnen!

In Gehren angekommen wurden zunächst die Zimmer bezogen und das weitläufige Gelände um das Haus mit den zahlreichen Spielmöglichkeiten erobert. Besonders beliebt war die Seilbahn, aber auch auf dem Fußballfeld fanden sich die ersten Fans ein. Trotz einiger Regengüsse wurde Tischtennis gespielt, die Kegelbahn genutzt, es wurden Schachfiguren über das outdoor-Spielfeld geschoben, geklettert … Von Anfang an war der vierbeinige Leo der unangefochtene Star, der von den Kindern durchgängig mit Streicheleinheiten und zusätzlichen Leckereien verwöhnt wurde.

Schon am zweiten Tag lernten wir nach einer Wanderung das Nachbardorf Klepelshagen kennen. Die dortigen Forstarbeiter unterstützten wir tatkräftig beim Bauen der Hordengatter. Diese sollen zukünftig junge Pflanzen vor Wildfraß schützen. An anderer Stelle mussten Zäune entfernt werden, da die mittlerweile deutlich gewachsenen Bäume einen solchen Schutz vor Rehen nicht mehr benötigen. Das es gar nicht so einfach war, die dicken Zaunpfähle und den Draht aus dem Boden zu ziehen, beweist so maches Foto. Nur gemeinsam ging es Stück für Stück voran. Natürlich erwartete uns nach so viel Arbeit an der frischen Luft eine leckere Mahlzeit in unserer Herberge.

Auch an den Folgetagen war für besondere Leckereien gesorgt. Der Imker, dem wir vor seinem Bienenwagen gespannt zuhörten, hatte natürlich auch süßen Honig für alle Naschkatzen dabei. Vorsorglich achteten die Leckermäuler auf einen entsprechenden Abstand zu den fleißigen Bienen. Nach unserer Fahrradtour zur Streuobstwiese hatte jeder Gelegenheit, so viele Pflaumen, Äpfel, Birnen … zu verkosten, wie er wollte. Bei strahlendem Sonnenschein schmeckten die verschiedenen Sorten besonders gut. Trotzdem füllten sich auch die Säcke mit Äpfeln und Birnen für die Mosterei.

Neben unseren Unternehmungen gab es viel Zeit für Spiel und Spaß auf dem Gelände der Herberge, so dass sich Fünfties und Sechsties kennenlernen konnten. Es wurden Bälle gefilzt, andere haben Wehrwolf gespielt, Stockbrot am Feuer gebacken, sogar am Frühsport nahmen einige bewegungsfreudige Frühaufsteher teil…

Für die leckere Verpflegung, die schöne Unterbringung, das abwechslungsreiche Programm und die schnelle Hilfe bei kleinen Problemen bedanken wir uns ganz herlich.

Wir kommen wieder!

Kommentare sind abgeschaltet.