Die ersten Prüfungen zum Rettungsschwimmer

Zu Beginn des Schuljahres durften sich die Schüler der Stufe III aussuchen, welchen Projektkurs sie gern belegen möchten. Dabei standen die Kurse Rettungsschwimmer, Chinesisch, DIY, Schülerzeitung MaryMo und Bootsbau hoch im Kurs.

Zwölf Schüler trainirenn montags in der Schwimmhalle für ihre Prüfungen zum Rettungsschwimmer. Dafür müssen sie eine Ausdauerstrecke bewältigen, Tieftauchen, mit Klamotten schwimmen, Befreiungsgriffe können und Streckentauchen. Die Schwimmelemente Kraul, Brust, Rücken müssen dabei gut beherrscht werden. Vergangenen Montag standen die ersten Prüfungen auf dem Plan: Ausdauerschwimmen in unterschiedlichen Schwimmstilen und das Tieftauchen. Alle haben die Ausdauerprüfung locker geschafft, sie waren sogar im Bereich silber. Je nach Schwierigkeit kann der Rettungsschwimmer in bronze, silber oder gold angestrebt werden. Ziel für alle in diesem Halbjahr ist ganz klar: Rettungsschwimmer bronze!

Text und Fotos: MaryMo

Bald geht es los nach England

In etwas mehr als zwei Wochen fährt die 8. Klasse nach England. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Es gibt sieben verschiedene Gruppen, die sich mit unterschiedlichen Themen intensiv beschäftigen und diese am Ende der ersten Schulwoche anschaulich gestaltet der restlichen Klasse vorstellen.

weiterlesen

Bestes Volleyballturnier des Jahres

Am 10. Juli von 8:00 bis 11:30 spielten die siebte, achte und neunte Klasse in der Halle IV um den Wanderpokal. In Viererteams und zwei Staffeln war die Devise, den Gegner zu bezwingen und vor allem das Lehrerteam zu schlagen. Als Gastmannschaft war die Terra 6 mit am Start. Zuerst spielten alle Teams in Staffeln gegeneinander. Ein Spiel dauerte 15 Minuten. Wer danach mehr Punkte erzielt hatte, gewann das Spiel.

Nach der Gruppenphase spielten alle Teams in einer großen Endrunde gegen den jeweils Gleichplatzierten der anderen Staffel. Daraus ergab sich dann die Endplatzierung.

weiterlesen

Mary Mo’s 18 Dragons

Erschöpft aber glücklich waren unsere Drachenbootler gestern nach ihrem 1. Wettkampf. Zwei Mal ging es auf die 250m Strecke und zum Schluss dann auf die 750m Strecke. Am Ende gab es zwei gute 7.Plätze für Mary Mo’s 18 Dragons. Das Team ist sich einig – im nächsten Jahr sind wir wieder dabei! 1-2-3-4 – Motivation hier!

Die Dänen kommen…

Eine ganze Woche lang hatten wir in der 9. Klasse Besuch von 45 Schülern unserer Partnerschule in Holbaek. Im letzten September waren wir in Dänemark und jetzt war der Gegenbesuch dran.

Als die dänischen Schüler und Lehrer am Montag auf dem Schulhof angekommen waren, haben sie einen, von uns vorbereiteten, Snack bekommen. Danach wurden alle Schüler in die Gruppen Kunst, Tourismus, Geschichte, Technik, Kultur und Gesellschaft eingeteilt. Die Deutsch/Dänischen Gruppen sind dann durch das Schulhaus gegangen und den Dänen wurde alles gezeigt. Anschließend haben die Gruppen schon angefangen Stoff für die Präsentation am Donnerstag vorzubereiten. Gegen 18 Uhr wurden die dänischen Schüler dann in die Gastfamilien – also zu uns nach Hause :-), oder in das Majuwi gefahren.

weiterlesen

Klasse 7 auf Afrika-Safari: Vorsicht, wilde Tiere!

Am 17.5. war Klasse 7 auf Safari im Rostocker Zoo. In verschiedenen Teams musste ein Forschungsauftrag gelöst werden. Dabei erfuhren die jungen Forscher viel Wissens- und Bemerkenswertes über die afrikanische Tierwelt. Höhepunkt war ein Besuch bei der Königspython und anderen Tieren, die ihre Heimat in Afrika haben. Anschließend ging es auf eine kleine Führung durch den Zoo. Es war ein toller Tag.

MaryMo’s 18 Dragons

… heißt unser Drachenbootteam der Klasse 7. Jeden Freitag wird auf dem Ryck trainiert, denn unser Ziel sind die Drachenboot Schulmeistschaften in Greifswald im Juni.

 

Auch Wind und Wetter halten unsere 7.-Klässler nicht vom Segeln ab

Nach einem ersten sonnigen, fast windstillen Segeltag in der vergangenen Woche erwartete unsere 7.-Klässler heute das ganze Gegenteil. Regen, teilweise starker Wind und ungemütliche Temperaturen hielten unsere Segler zwar davon ab, auf den Bodden zu fahren, aber Kreuzen und Wenden kann man auch im Hafenbecken gut üben. Nach einer Stunde mit klammen Fingern und durchnässten Sachen waren unsere Segler zwar froh, wieder an Land zu sein, aber sie selbst und vor allem die Segellehrer von der http://segelschule-greifswald.com waren voller Stolz und Anerkennung.

 

Sprachtalente geehrt – Montis belegen vordere Plätze

Boys Day Klasse 7